VHS Aktuelles Studienreisen Tagesfahrten Theater Kurse Archiv

Malerisches Bacharach

Wanderreise der VHS-Baumholder

 

 

 

Die Wanderreise der Volkshochschule Baumholder führte in diesem Jahr für eine Woche ins Weltkulturerbe Mittelrheintal. Von ihrem Standort aus, mitten in der malerischen Altstadt von Bacharach gelegen, unternahmen die Wanderer unter der Leitung von Peter Becker und Helmut Schmid fünf Tagestouren.

Gleich die erste Etappe von St. Goar nach Oberwesel auf dem Rheinburgenweg brachte die Wanderer über das Rheintal zum Loreleyfelsen und zu den Burgen Katz und Maus. Kurz nach einer Rast am Günderoda-Haus breitete sich im Tal das Panorama des Zielortes Oberwesel aus, überragt von der Schönburg.

Am zweiten Tag startete die Gruppe von Oberwesel aus über die Höhen. Das Glanzlicht dieser Etappe dürfte wohl der Blick von oben auf die wie ein Schiff im Rhein liegende Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub gewesen sein und zum Schluss der steile Abstieg über den Stadtmauerpfad hinunter ins pittoreske Bacharach mit der filigranen Ruine der hochgotischen Wernerkapelle, der imposanten St.-Peter-Kirche. Eine anschließende Stadtführung gab den Teilnehmern vertiefende Einblicke in die Geschichte der ehemals sehr reichen Stadt.

Aufgrund der großen Hitze entschloss sich die Leitung am nächsten Tag zu einer Programmänderung und verlegte die Etappe in den schattigen Bingener Wald auf einen abwechslungsreichen Rundweg.

Da zu einem Aufenthalt im Rheintal eine Schiffsfahrt dazugehört, startete die Wandergruppe am vierten Tag mit einer Fahrt von Bacharach nach Kaub, wobei die Burg Pfalzgrafenstein fast umrundet wurde. Durch Wald und Weinberge führte der Weg auf dem Rheinsteig nach Lorch. Auch dort taten sich immer wieder wunderbare Blicke auf das gegenüberliegende Ufer auf. So konnte man sehen, wie hoch in die steilen Hänge hinein in früherer Zeiten die Stadtmauer von Bacharach gebaut worden war. Mit des Autofähre ging es am Schluss wie der ans andere Ufer, von da mit der Bahn zurück ins Quartier.

An letzten Tag wurde die Wanderung bei strahlendem Sonnenschein auf dem Rheinsteig von Lorch aus weitergeführt, zunächst über sehr abwechslungsreiche Wege und Pfade nach Assmannshausen. Nach einer verdienten Rast ging es per Sessellift hoch zum Niederwald, um den imposanten Blick über den Rhein und die hier weit offene Ebene vom monumentalen Denkmal aus zu genießen. Per Gondel wurden die Teilnehmer ins Tal gebracht, von wo nach einer kurzen Pause im quirligen Rüdesheim mit der Fähre nach Bingen übergesetzt und mit dem Zug wieder nach Bacharach zurückgefahren wurde. Damit endete die Wanderreise.