VHS Aktuelles Studienreisen Tagesfahrten Theater Kurse Archiv

Podsdam

Charmante Landeshauptstadt 
mit bezaubernder Parklandschaft

Mit einer kleinen Gruppe besucht die VHS Baumholder e.V. vom 07.07.-12.07.2019 das gewässerreichste Bundesland Brandenburg mit Standort in der Landeshauptstadt Potsdam.

Am ersten Tag geht es mit dem Schiff ins Havelland. Der Templiner See, der Schwielowesee und der große Zernsee werden durchfahren. Die Tour führt weiter in die Obstkammer der Mark Brandenburg nach Werder mit seiner Insel. Die Gruppe unternimmt einen kleinen Rundgang durch das pittoreske Inseldorf. Weiterfahrt in die Stadt Brandenburg, die auf 3 Inseln gebaut ist. Der Dom auf der Dominsel ist der erste Besichtigungspunkt.  Über den Mühlendamm mit dem Mühlentorturm geht es in die Neustadt, zur zweiten Insel, zum Fritze-Bollmann-Brunnen. Auf unserem Rundgang begegnen uns in der Neu- und Altstadt, sowie auf der Dominsel immer wieder gehörnte, plattnasige Waldmöpse mit Ringelschwänzen. Sie erinnern an Loriot der in Brandenburg geboren ist.

Auch das Altstädtische Rathaus mit dem Roland, auf der dritten Insel ist ein Blickfang.

Der nächste Tag ist Potsdam gewidmet. Unter fachkundiger Leitung sieht die Gruppe den Alten Markt mit der Nikolaikirche, das Potsdam Museum, das Museum Barberini, und das Stadtschloss. Bürgerhäuser sollen in den nächsten Jahren das Ensemble vervollständigen. Man muss gut zu Fuß sein  um die historische Innenstadt, mit Holländischem Viertel, Brandenburger Tor und Nauener Tor zu erkunden.

Auch Schloss Cecilienhof, ein geschichtsträchtiger Ort, gehört zum Programm. Im Jahr 1945 tagte hier die Potsdamer Konferenz.

Zum Schloss und Park Sanssouci geht es mit dem Bus. Schon beim Aussteigen kann man zur Orangerie blicken. Beim Spaziergang durch den Park wird uns von den preußischen Königen, Friedrich dem Großen oder Friedrich Wilhelm IV. und deren Einfluss auf die Gestaltung des Parks berichtet. Das Chinesische Teehaus wurde geschaffen von phantasiereichen Künstlern, beeinflusst von sagenumwobenen Erzählungen. Bis zum Neuen Palais führt der Spaziergang.


Das Chinesisches Teehaus, ist ein Gartenpavillon im Park Sanssouci in Potsdam.
Friedrich der Große ließ das Gebäude zur Ausschmückung seines Zier- und Nutzgartens errichten.

 

Höhepunkt ist die Besichtigung von Schloss Sanssouci.  Idyllisch auf einem Weinberg gelegen wurde das Schloss 1745–47 nach einer Skizze des Königs Friedrich II. und Entwürfen des Baumeisters Knobelsdorff errichtet. Besichtigt werden u.a. das Audienzzimmer, das Musikzimmer, das Schlafzimmer sowie die Bibliothek.

Der letzte Tag führt über die ehemalige Transitstrecke Übergang Dreilinden zu Schloss

Charlottenburg. Die wunderschöne Außenanlage ist ein Genuss für die Besucher. Weiter geht die Fahrt, am Olympiastadion vorbei, zum Glockenturm. Von hier hat man eine grandiose Aussicht auf Berlin. Die Fahrt durch den Grunewald bietet Erholung pur und führt Richtung Wannsee, mit seinem denkmalgeschützten Strandbad. Die 4-stündige Themenführung Grünes Berlin schließt sich an. Der letzte Programmpunkt der Reise ist eine Wannsee-Rundfahrt. Bei herrlichem Sonnenschein fährt das Schiff am Park Babelsberg mit seinem Schloss, an zahlreichen Villen ehemaliger UFA-Stars vorbei. Nach Durchfahrt des Kleinen Wannsee erreicht es den großen Wannsee. Die Tour geht weiter vorbei an der Pfaueninsel unter der Glienicker Brücke hindurch Richtung Potsdam. Vom Tiefen See kann noch ein Blick auf die beeindruckende Silhouette Potsdams geworfen werden.

Am nächsten Morgen endet eine interessante Potsdam Reise.